Klöckners Bildungsprogramm – Fünf Punkte: ausreichend?

Dezember 10th, 2010 § 0 comments

Diese Woche hat die CDU in Rheinland-Pfalz zum ersten Mal sich ein wenig in die Karten schauen lassen. Julia Klöckner stellte ihr Bildungsprogramm vor und erntete in den Medien damit nicht gerade Jubelstürme – vorsichtig formuliert. Allen voran stellte Klöckner eine wie so oft nicht überprüfbare und immer wieder von der CDU genannte Zahl: 3 Wochen Unterrichtsausfall. So hoch, das haben die Dyskalkulisten in der Parteizentrale errechnet, sei der Ausfall an Schulstunden in Rheinland-Pfalz – angeblich. Mit von der Partie war auch ein weiteres altbekanntes „Schreckgespenst“ der rheinland-pfälzischen Konservativen: die Einheitsschule. Die SPD, so die Kandidatin, wolle diese durch die Hintertür einführen – also die Einheitsschule! Dabei verschweigt Klöckner, dass im Vergleich zum Schuljahr 2004/2005 die Anzahl der Gymnasien sogar gestiegen ist – von Demontage oder gar Abschaffung der Gymnasien kann keine Rede sein! Und weil sie davon nichts wissen mag, benennt sie sogleich einen weiteren, angeblichen Beleg für diese „Gleichmacherei“: Die gemeinsame Orientierungsstufe von Realschule plus und Gymnasium. Klar, die wird auch abgeschafft, wenn die CDU an die Macht käme – alle 11 freiwilligen Zusammenschlüsse. Ja, Sie haben richtig gelesen. Es geht um 11 Stück von insgesamt 146 Gymnasien! Ungeheuerlich. Mit diesem Paukenschlag ignoriert Klöckner gern auch gleich die neuesten Erkenntnisse des jüngst in dieser Woche veröffentlichten PISA Tests. Denn darin heißt es unter anderem:

„Die Forscher haben nicht nur die Leistungen der Schüler untersucht, sondern auch die Effektivität der verschiedenen Bildungssysteme. Ein zentraler Befund: Wenn allen Schülern möglichst lange gleiche Bildungschancen geboten werden, schneiden sie im Mittel überdurchschnittlich gut ab – und ihre Leistung hängt vergleichsweise wenig von sozialer Herkunft ab. Je früher dagegen “die erste Aufteilung auf die jeweiligen Zweige (eines Bildungssystems) erfolgt, desto größer sind bei den 15-Jährigen die Leistungsunterschiede nach sozioökonomischem Hintergrund”, schreibt die OECD. Und zwar “ohne dass deswegen die Gesamtleistung steigen würde”. [Quelle: Spiegel online]

Und weil man ja nicht nur abschaffen will, schafft die CDU an – Neue Lehrer! Ganze 1.250 Stück sollen es sein – zählen sie nach! Dafür werden auch gern 500 Millionen Euro aus dem Pensionsfond geopfert und gleichzeitig die Alterssicherung der neuen Lehrerschaft. Spätestens wenn sie in Pension gehen und sich über ihre Altersarmut beklagen werden, wird Julia Klöckner politisch keine Rolle (mehr?) spielen.

Be Sociable, Share!

Tagged , , ,

Comments are closed.

What's this?

You are currently reading Klöckners Bildungsprogramm – Fünf Punkte: ausreichend? at Der Blog der Schwarzen Schafe.

meta

Slider by webdesign