CDU-Parteifinanzaffäre schwappt nach Hamburg

April 22nd, 2010 § 0 comments

Nachdem die CDU in Rheinland-Pfalz offiziell vom Landesrechnungshof wegen ihrer Finanzgebaren gerügt wurde [wir berichteten 1 2 3], dehnt sich der Skandal der rheinland-pfälzischen Christdemokraten jetzt bis nach Hamburg aus. Konkret hat es Carsten Frigge (CDU) erwischt, Hamburger Finanzsenator. Dem investigativen Leser werden die Alarmglocken schrillen! Genau, der Frigge! Er war es, der von Christoph Böhr seinerzeit den Auftrag zur Ausarbeitung einer Wahlkampfstrategie erhalten hatte – finanziert mit Steuergeldern! Seine Düsseldorfer Beratungsfimra C4 lieferte das “Drehbuch” zum erhofften Wahlsieg. Der Rest ist Geschichte.
Die CDU im fernen Rheinland-Pfalz kann nicht nachweisen was mit dem Geld genau passiert ist, welche “Dienste” Frigge damit vergolten wurden. Frigge könnte diese Fragen leicht klären, rückt aber nicht mit den Unterlagen raus und begibt sich damit in eine Grauzone – erst recht und gerade für einen Finanzsenator! Mainzer Staatsanwaltschaft und Bundestagsverwaltung prüfen weitere Schritte in Sachen illegaler Parteifinazierung…. Es bleibt also spannend!

Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

What's this?

You are currently reading CDU-Parteifinanzaffäre schwappt nach Hamburg at Der Blog der Schwarzen Schafe.

meta

Slider by webdesign